00351 91 000 58 87 info@portugaltouren.com FAQ Über uns Tripadvisor

Die Rache der untoten Königen

Inês de Castro
Die kastilische Adlige Inês de Castro wurde auf Geheißen ihres eigenen Schwiegervaters, König Alfons IV. ermordet.

Inês de Castro, kastilische Adlige und Ehefrau des Infanten Dom Pedro von Portugal, dem späteren portugiesischen Königs D Pedro. Nach dem Tod dessen ersten Ehefrau, Constança, im Kindbett und hinterließ drei Kinder, darunter auch einen legitimen Thronerben, gingen Inês de Castro, sie war 1. Hofdame der Infantin gewesen, und Dom Pedro (angeblich heimlich) die Ehe ein.

Inês de Castro & D. Pedro
Ihr Schwiegervater, König Alfons IV., lehnte diese Verbindung aus politischen Gründen jedoch ab und ließ Inês de Castro als Hochverräterin verurteilen und hinrichten.

Inês de Castro und D. Pedro waren nur vier glückliche Jahre vergönnt gewesen. Das Paar hatte drei Kinder, es war wohl befürchtet worden, dass Inês versuchen würde den legitimen Thronerben zugunsten ihrer Kinder zu verdrängen. Zudem kam Inês de Castro aus einem mächtigen kastilischen Adelshaus, ein Umstand, der in Portugal nicht jedem behagte.

Tod von Inês de Castro
Inês starb am 7. Januar 1355 in einem Landhaus bei Coimbra. Kronprinz Pedro soll zum Zeitpunkt ihres Todes auf der Jagd gewesen sein. Drei gedungene Mörder sollen auf Befehl des Königs Inês de Castro enthauptet haben. Nach der Rückkehr von der Jagd fand der Kronprinz nur noch den abgetrennten Kopf seiner Frau vor.

Die Folge war ein Rachefeldzug von Dom Pedro gegen seinen Vater und ein Bürgerkrieg. Erst auf Vermittlung der Königin kam es zu einer Waffenruhe.

Rache für den Tod Ines von Castro
Nach seiner Thronbesteigung im Jahre 1357 nahm Dom Pedro an den Mördern seiner zweiten Frau blutige Rache. Zunächst hielt sich der König allerdings an die Vereinbarung, die er mit seinem Vater geschlossen hatte, um den Bürgerkrieg zu beenden. Nach und nach erreichte er aber die Auslieferung zwei der drei gedungenen Mörder aus Kastilien. Da er die beiden wohl zu Tode folterte, erhielt Pedro in Portugal den Beinamen der Grausame.

Grausige Legende – Huldigung für eine Tote
Der Legende nach soll Pedro nach seiner Thronbesteigung und fünf Jahre nach der Ermordung seiner Frau ihre Leiche aus dem Kloster Santa Clara in die Kathedrale von Coimbra gebracht haben. Dort wurde sie festlich geschmückt, mit Juwelen geschmückt, auf dem Kopf die Königskrone. Pedro soll den gesamten Hof, in seinen Augen Mitwisser der Verschwörung gegen seine Frau, gezwungen haben, ihr zu huldigen und ihre Hand zu küssen. Nach dem Schauspiel wurden die sterblichen Überreste von Ines de Castro im Kloster von Alcobaça beigesetzt.

Alcobaça – Die Umbettung der Leiche fand wirklich statt. Im Querschiff der Klosterkirche von Alcobaça wurden auf Befehl Pedro zwei Prunksärge aufgestellt. Untersuchungen nach sind beide dort heute noch begraben. Die beiden Särge wurden so aufgestellt, auf Wunsch des Königs, dass sich am Tage der Auferstehung die beiden Liebenden direkt in die Augen sehen konnten.

Kinder von Inês de Castro
Die drei Kinder von Ines de Castro und Dom Pedro überlebten das Drama um ihre Mutter.

UNESCO

@ALCOBAÇA | TOMAR | BATALHA

Von50 €
Eine historische Tour der Unesco Kulturerbe Portugals nach Tomar Convento Cristo, Mosteiro Batalha und Mosteiro Alcobaça alles am selben Tag!
0

Nachricht schreiben

Wellenrausch Touren

@ SINTRA | CABO ROCA | CASCAIS

@ LISSABON | EXPO | BELÉM

@ SESIMBRA | ARRÁBIDA | KORKEICHE

@ MAFRA | ERICEIRA | WESTCOAST

@ PENICHE | NAZARÉ | MONSTERWELLE

WAS SAGEN UNSERE FREUNDE?

UNSER BLOG

Lebensqualität
23/10/2019
Portugal und Spanien nicht immer freunde…
05/11/2019
Weine aus Portugal
29/10/2019

Alentejo Touren

Jetzt Buchen
Close